Anzeige
Stimmungskiller oder Burner? Die Geschichte des WM-Starts

WM-Eröffnungsspiele waren selten ein Quell der Freude

Stimmungskiller oder Burner? Die Geschichte des WM-Starts

Die Vorfreude auf Fußball-Weltmeisterschaften ist stets riesig. Häufig aber haben bereits die ersten 90 Minuten des Turniers sie zerstört. Zwischen 1966 und 1978 fiel viermal in Folge im Eröffnungsspiel gar kein Tor. Das ist seitdem nicht mehr vorgekommen. Trotzdem weiß niemand, was Russlands Kräftemessen mit Saudi-Arabien zum Start der WM auslösen wird: Euphorie oder Ernüchterung?

1990 in Mailand standen "Rasendoktor" Malchiodi während der Eröffnungsfeier der WM Schweißperlen auf der Stirn: Mit Stöckelschuhen malträtierten die von Italiens Star-Designern extravagant eingekleideten Models seinen frisch verlegten Teppich. Er war gerade erst sechs Wochen alt, und gleich sollte Weltmeister Argentinien mit Superstar Diego Maradona das herausragende Sportereignis des Jahres einläuten.

Kamerun kämpft Maradona nieder

Gegner Kamerun galt nur als Staffage. Von wegen. Der unermüdliche Einsatz der Afrikaner, die zum zweiten Mal nach 1982 den Sprung auf die ganz große Bühne geschafft hatten, machte nicht nur dem mit solchen Strapazen nicht vertrauten Grün zu schaffen. Mit allen legalen – und mitunter auch illegalen – Mitteln bearbeitete der Außenseiter Maradona und Co. Am Ende standen zwei Platzverweise für Kamerun – aber auch ein überraschender 1:0-Sieg.

Argentinien war hinsichtlich dessen ein gebranntes Kind. Schon 1982 hatten die Gauchos die Ehre gehabt, als Weltmeister den Startschuss zu geben. Nur ging der damals gegen Vize-Europameister Belgien nach hinten los. Wie acht Jahre später hieß es am Ende 0:1.

Deutsche Beinahe-Blamage gegen Bolivien

Die deutsche Mannschaft vermied 1994, als erstmals die USA die WM ausrichteten, gegen Neuling Bolivien so gerade eine derartige Blamage. 1:0 auch hier das Endergebnis. Es war – bei der dritten Gelegenheit – der erste deutsche Sieg in einem offiziellen Eröffnungsspiel.

1978 – Deutschland kam als Weltmeister nach Argentinien – versprach die Ansetzung gegen Polen einiges. Immerhin handelte es sich um die Neuauflage der berühmten "Wasserschlacht von Frankfurt". In deren Rahmen schwamm Gastgeber Deutschland 1974 mit Glück und Geschick ins Endspiel gegen die Niederlande. In Argentinien aber langweilten der Titelverteidiger und der WM-Dritte das Publikum zu Tode. Jenes 0:0 war Vorbote einer der misslungensten WM-Endrunden mit dem Bundesadler auf der Brust. Es kamen noch drei 0:0-Unentschieden, ein 2:2 und ein 2:3 dazu, das niemand vergessen hat. Gegen Österreich. Es hat beispielsweise das 6:0-Strohfeuer gegen Mexiko aus dem kollektiven Gedächtnis verdrängt.

Rekord-Eröffner Mexiko immer noch sieglos

A propos. Mexiko ist nicht nur bei der WM in Russland zum vierten Mal WM-Gegner der deutschen Nationalmannschaft. Kein Land sonst nahm häufiger an einem WM-Eröffnungsspiel teil: fünf Mal, zuletzt 2010 in Südafrika. Mexiko kassierte 1930 durch den Franzosen Lucien Laurent das erste Tor der WM-Geschichte und verlor mit 1:4. Gewonnen haben die Mexikaner (erst drei Niederlagen, zuletzt zwei Unentschieden 1970 und 2010) noch nie, wenn sie eine WM zu eröffnen hatten.  

Zuletzt fühlten sich die Kroaten in Brasilien vom Schiedsrichter reichlich benachteiligt. Der Gastgeber und haushohe WM-Favorit kam nach Marcelos Eigentor, dem ersten, das jemals zu Beginn einer WM fiel, nicht nur zurück, sondern mit einem blauen Auge davon. 1950, ebenfalls daheim, hatten die Brasilianer Mexiko mit 4:0 überfahren. 1974 gab es im regnerischen Frankfurt gegen Jugoslawien ein glückliches 0:0. Dies fiel mitten in die öde Torlosserie, als alle Teams zu WM-Beginn bloß keine Fehler machen und verlieren wollten.

1998 in Frankreich, als der Gastgeber die Brasilianer im Finale mit 3:0 entthronte, startete die Selecao mit einem mageren 2:1 über das wehrhafte Schottland ins Turnier.

Eröffnungsspiele sind selten Schützenfeste

Hierzulande fiel 2006 der Start ins Sommermärchen so torreich aus, dass die Statistik nur ein torreicheres Eröffnungsspiel ausweist: Italiens 7:1 über die USA anno 1934. Im Durchschnitt fallen in den ersten 90 WM-Minuten allerdings nur 2,29 Tore. Der Durchschnitt aller WM-Spiele liegt bei 2,84 Toren.

Das deutsche 4:2 über Costa Rica aus dem Sommer 2006 ist nicht nur wegen seines Unterhaltungswerts in Erinnerung geblieben und einer Erwähnung wert. Es bedeutete auch eine Zäsur in der Geschichte der Eröffnungsspiele: die Rückkehr zum Recht des Gastgebers auf den ersten Auftritt.

Dies bestand von 1934, 1950 und von 1958 bis 1970. Ab der WM 1974 in Deutschland und bis zur ersten auf asiatischem Boden (2002) wurde jeweils dem Weltmeister der Rote Teppich ausgerollt.

Die beiden schlechtesten Mannschaften eröffnen die WM

Der Weltmeister heißt seit 2014 zum vierten Mal Deutschland, muss aber bis zum 17. Juni auf sein Auftaktmatch gegen Mexiko warten. Am 14. Juni hat es Gastgeber Russland mit Saudi-Arabien zu tun. Nie zuvor haben die beiden in der Weltrangliste der Fifa am schlechtesten platzierten Teilnehmer das Turnier eröffnet. Die Statistik verspricht insofern alles andere als einen Leckerbissen. Doch was gibt es Schöneres, als sich auf eine WM zu freuen? Dieses Hochgefühl ist größer als jede Ansetzung.

Alle WM-Eröffnungsspiele

13. Juli 1930:
Frankreich gegen Mexiko 4:1

27. Mai 1934:
Italien gegen die USA 7:1

4. Juni 1938:
Schweiz gegen Deutschland 1:1 n.V.

24. Juni 1950:
Brasilien gegen Mexiko 4:0

16. Juni 1954:
Jugoslawien gegen Frankreich 1:0

8. Juni 1958:
Schweden gegen Mexiko 3:0

30. Mai 1962:
Chile gegen Schweiz 3:1

11. Juli 1966:
England gegen Uruguay 0:0

31. Mai 1970:
UdSSR - Mexiko 0:0

13. Juni 1974:
Brasilien gegen Jugoslawien 0:0

1. Juni 1978:
Deutschland gegen Polen 0:0

13. Juni 1982:
Argentinien gegen Belgien 0:1

31. Mai 1986:
Bulgarien gegen Italien 1:1

8. Juni 1990:
Argentinien gegen Kamerun 0:1

17. Juni 1994:
Deutschland gegen Bolivien 1:0

10. Juni 1998:
Brasilien gegen Schottland 2:1

31. Mai 2002:
Frankreich gegen Senegal 0:1

9. Juni 2006:
Deutschland gegen Costa Rica 4:2

11. Juni 2010:
Südafrika gegen Mexiko 1:1

12. Juni 2014:
Brasilien gegen Kroatien 3:1

14. Juni 2018:
Russland gegen Saudi-Arabien 5:0

Autor: Jörg Hausmann